Bisher geht's angenehm züchtig zu

Porno-Flaute auf der Wiesn - warum? Das sagt eine Sexpertin

+
Aische Pervers (r.) drehte mehrfach auf der Wiesn.

München - Das dürfte nur die wenigsten traurig machen: Auf der Wiesn, in den vergangenen Jahren ein Eldorado für Schmuddelfilm-Drehs, geht's heuer enorm züchtig zu. Warum? Wir fragten eine Sexpertin.

Was hatten wir nicht schon in den vergangenen Jahren auf der Wiesn! Einen Promi-Strip, jede Menge Oben-ohne-Frauen in den Zelten (alles siehe Fotostrecke unten) und reihenweise Porno-Drehs. "Der nackte Wahnsinn auf der Wiesn", titelte tz.de noch 2013 angesichts einer Nackt-Aktion im Bierzelt und anschließend in der U-Bahn-Station. Im Jahr zuvor kam es gar zu einer Art Wettstreit.

Und heuer? Geht's erstaunlich züchtig zu auf der Wiesn. Eine Oben-ohne-Neuseeländerin und eine von der Polizei abgeführte Zu-nackt-Micaela-Schäfer waren schon das Höchste der Schmuddel-Gefühle.

Im Vorjahr entstand im Winzerer Fähndl schon am ersten Wochenende der erste heimlich gedrehte Porno. Wer sich hingegen jetzt, nach etwa zwei Dritteln der Wiesn 2016, auf den einschlägigen Amateur-Porno-Portalen umschaut, bei der sich in der Vergangenheit die Darstellerinnen mit ihren Filmchen überboten, findet rein gar nichts. Klar, jede Menge Fake-Streifen, in denen Frauen in Dirndl so tun, als wären sie auf der Wiesn gibt's, die aber irgendwo in Berlin, Castrop-Rauxel oder sonstwo gedreht wurden.

Bald geht's los! Die nacktesten Wiesn-Fotos: Auch eine Prominente strippte

Auf der Wiesn geht's oft frivol zu - da können auch mal die Hüllen fallen wie bei dieser Dame © dpa
Und manchmal passiert ein Busenblitzer ganz zufällig  © Jantz
Indira legte sogar einen heißen Strip hin (mehr dazu später in dieser Fotostrecke) © Sigi Jantz
Eine optische Täuschung: Hier wird nicht gegrapscht - aber gezeigt © Westermann
Ist das schön? © Westermann
Auch Bella Blond aus Dingolfing kam schon auf die Wiesn, um dort Pornos zu drehen. © 
Pfui! Auf der Wiesn kommt es immer wieder zu Pornodrehs. Die Berliner Sex-Darstellerin Aische Pervers (r.) konnte beispielsweise die damals 19-jährige Franzi motivieren, auf der Wiesn ihr Dirndl zu lupfen. © 
Zuvor gab's jahrelang Anblicke wie diesen - hier haben wir ein "Best of" für Sie zusammengestellt. © partygaenger.de / tz.de
Sehr schade: Die "Wiesn pornös"-Partyreihe in der Nachtgalerie ist seit 2015 abgeschafft. © partygaenger.de / tz.de
Entscheiden Sie selbst © Westermann
Das Ganze von vorne © Westermann
Als DJ Ötzi einst auf die Wiesn kam, zeigte ihm ein Mann sein Gesäß © Jantz
Diese Dame heißt Karolina und kommt aus Polen © dpa
Sie sorgte am ersten Wiesn-Wochenende 2011 für Aufsehen © dpa
Und ließ sich auch noch begrapschen © dpa
Das hier ist schon dezenter © dpa
Eine Australierin ... © dpa
02_einblicke
... zeigt alles © dpa
Ein klein wenig frivol ist auch Daniela Katzenbergers Dekolleté samt ihrer Mimik © dpa
Nackt? © dpa
Nee, sieht nur so aus © dpa
Aber dieser Mann zeigt wirklich Haut © dpa
Merkwürdig ... © dpa
Ein Pärchen geht auf Tuchfühlung © dpa
Dirndl ... © partygaenger.de
... sind manchmal sehr freizügig geschnitten © dpa
03_thalhamer
Manche Dekolletés können die Männer ganz schön aus der Fassung bringen. © Thalhamer
04_filep
Das sieht dann so aus. © Filep
05_tz
Oder sogar so. © 
Nackte
Kommen wir zu den Promis, die aus sich raus gehen © dpa
Nackte
Jürgen Drews ist ganz vernarrt in Ramonas Dekolleté © dpa
09_krammer
Auch von hinten kann man zeigen, was man hat. © Krammer
10_krammer
Erotik ist nicht immer eine Frage des Dekolletés. © Krammer
10b_lauer
Diese Australierin verwechselt da was: Unterwäsche ist für drunter! Sonst würde sie ja "Überwäsche" heißen. © Lauer
10c_lauer
Ihr ist's egal. © Lauer
12_westermann
Auch Frauen bekommen ihre Schmankerl: Manche Männer zeigen gerne, was sie haben © Westermann
13_lauer
Hier zeigt jemand wohl eher unfreiwillig, was unter der Lederhosn ist. Ups! © Lauer
14_krammer
Achtung, Objektiv von oben! © Krammer
20_filep_1
Gut festhalten! Hey, nicht dort! © Filep
21_dpa
Bier in der Hand, "Beers" im Dekolletée © dpa
Wiesn 2014 - Prominente feiern auf der Wiesn
Auch TV- und Erotik-Star Edona James feierte schon fleißig auf der Wiesn. Das Bild entstand am 26. September 2014 auf der "Hugo's Maedel-Wiesn-Party" im Cafe-Zelt "Zum Mohrenkopf". Mehr Bilder hier. © Jantz Sigi
Giulia Siegel ... © Sigi Jantz
... trägt gern durchsichtige Blusen © Sigi Jantz
Und gewährt tiefe Einblicke © Sigi Jantz
Nackte
Groß © Sigi Jantz
Nackte
Noch größer © Westermann
Die Effenbergs knutschen gerne auf der Wiesn © dpa
Aber Claudia knutscht nicht nur mit ihrem Stefan © Sigi Jantz
Sondern auch mit Gundis Zambo © Sigi Jantz
Mjam © Sigi Jantz
Aber am liebsten knutscht sie halt doch mit Stefan © Sigi Jantz
Dabei kommt auch gerne mal die Zunge zum Einastz © Sigi Jantz
Da fließt der Speichel © Sigi Jantz
In Strömen © Sigi Jantz
Feucht © Sigi Jantz
Noch feuchter © Sigi Jantz
Und dann die Hände zum Himmel © Sigi Jantz
Auch fast schon frivol: Veronica Ferres' Ausschnitt © dpa
Und nun ein Striptease! Die Protagonistin heißt: © Sigi Jantz
Indira Weis © Sigi Jantz
Die Ex-Bro'Sis-Sängerin ... © Sigi Jantz
... machte auf dem Oktoberfest 2009 ... © Sigi Jantz
... nicht etwa nur durch ihre musikalischen Vorzüge ... © Sigi Jantz
... auf sich aufmerksam. © Sigi Jantz
Sie schnitt sich anlässlich ihres Geburtstags ... © Sigi Jantz
... spontan das T-Shirt auf ... © Sigi Jantz
... und zeigte tiefe Einblicke. © Sigi Jantz
Eine verlorene Wette © Sigi Jantz
Mit einem guten Grund, wie sie findet © Sigi Jantz
Sie strippte, weil jemand über ihren Jahrestag Bescheid wusste. © Sigi Jantz
Und feierte ausgelassen © Sigi Jantz
Später ging sie übrigens ... © Sigi Jantz
... ins Dschungelcamp. © Sigi Jantz
Und zeigte noch mehr als hier. © Sigi Jantz
Danke für die Show, ... © Sigi Jantz
... liebe Indira! © Sigi Jantz
Nackte
Gerne ... © dpa

Keine Porno-Exzesse auf der Wiesn, das ist doch schön - gibt schließlich noch genügend Eskalationen der anderweitigen Art. Aber warum ist's eigentlich so ruhig in der Erotik-Branche? Wir fragten eine, die es wissen muss: Aische Pervers, Ferkelfilm-Darstellerin, RTL-Supertalent-Kandidatin und Reality-TV-Star.

Frau Pervers war schon des Öfteren auf der Wiesn, auch "beruflich". Für einen heimlich gedrehten Oktoberfest-Porno bekam sie sogar einen Branchenpreis. Und 2014 auch noch Riesenrad-Verbot.

Heuer will sie einen Bogen um die Wiesn machen. "Ich bin momentan sehr viel am arbeiten und es steht noch nicht fest ob ich die Zeit finde zur Wiesn zu fahren. Wenn, dann wird es eine spontane Aktion", meint sie.

Die ganze Spannung ist für sie ohnehin flöten gegangen: "Wenn man auf dem Oktoberfest schon alles erdenklich Mögliche gedreht hat, ist der Reiz für mich nicht mehr so groß, es nochmal zu tun. Krassere Pornos wird dort eh niemand anderes drehen ..."

Schmuddel-Drehs mitten auf der Wiesn 2012

Die Wiesn wird zu einer Art Porno-Wettstreit: Gleich drei Damen wollten dort 2012 ihre einschlägigen Filmchen drehen © 
Der Porno-Dreh von Aische Pervers (auf diesen Bildern die blonde Dame) fand tatsächlich statt: Erst auf der Wiesn lernte sie ihren Angaben zufolge die 19-jährige Franzi aus Nürnberg kennen, die spontan mitmachte. "Ich habe jede angesprochen, die hübsch war", erinnert sie sich. "Die hat alles mitgemacht, voll unkompliziert." Dafür gab es 100 Euro © 
Der Porno-Dreh von Aische Pervers (auf diesen Bildern die blonde Dame) fand tatsächlich statt: Erst auf der Wiesn lernte sie ihren Angaben zufolge die 19-jährige Franzi aus Nürnberg kennen, die spontan mitmachte. "Ich habe jede angesprochen, die hübsch war", erinnert sie sich. "Die hat alles mitgemacht, voll unkompliziert." Dafür gab es 100 Euro © 
Der Porno-Dreh von Aische Pervers (auf diesen Bildern die blonde Dame) fand tatsächlich statt: Erst auf der Wiesn lernte sie ihren Angaben zufolge die 19-jährige Franzi aus Nürnberg kennen, die spontan mitmachte. "Ich habe jede angesprochen, die hübsch war", erinnert sie sich. "Die hat alles mitgemacht, voll unkompliziert." Dafür gab es 100 Euro © 
Der Porno-Dreh von Aische Pervers (auf diesen Bildern die blonde Dame) fand tatsächlich statt: Erst auf der Wiesn lernte sie ihren Angaben zufolge die 19-jährige Franzi aus Nürnberg kennen, die spontan mitmachte. "Ich habe jede angesprochen, die hübsch war", erinnert sie sich. "Die hat alles mitgemacht, voll unkompliziert." Dafür gab es 100 Euro © 
Der Porno-Dreh von Aische Pervers (auf diesen Bildern die blonde Dame) fand tatsächlich statt: Erst auf der Wiesn lernte sie ihren Angaben zufolge die 19-jährige Franzi aus Nürnberg kennen, die spontan mitmachte. "Ich habe jede angesprochen, die hübsch war", erinnert sie sich. "Die hat alles mitgemacht, voll unkompliziert." Dafür gab es 100 Euro © 
Der Porno-Dreh von Aische Pervers (auf diesen Bildern die blonde Dame) fand tatsächlich statt: Erst auf der Wiesn lernte sie ihren Angaben zufolge die 19-jährige Franzi aus Nürnberg kennen, die spontan mitmachte. "Ich habe jede angesprochen, die hübsch war", erinnert sie sich. "Die hat alles mitgemacht, voll unkompliziert." Dafür gab es 100 Euro © 
Der Porno-Dreh von Aische Pervers (auf diesen Bildern die blonde Dame) fand tatsächlich statt: Erst auf der Wiesn lernte sie ihren Angaben zufolge die 19-jährige Franzi aus Nürnberg kennen, die spontan mitmachte. "Ich habe jede angesprochen, die hübsch war", erinnert sie sich. "Die hat alles mitgemacht, voll unkompliziert." Dafür gab es 100 Euro © 
Der Porno-Dreh von Aische Pervers (auf diesen Bildern die blonde Dame) fand tatsächlich statt: Erst auf der Wiesn lernte sie ihren Angaben zufolge die 19-jährige Franzi aus Nürnberg kennen, die spontan mitmachte. "Ich habe jede angesprochen, die hübsch war", erinnert sie sich. "Die hat alles mitgemacht, voll unkompliziert." Dafür gab es 100 Euro © 
Der Porno-Dreh von Aische Pervers (auf diesen Bildern die blonde Dame) fand tatsächlich statt: Erst auf der Wiesn lernte sie ihren Angaben zufolge die 19-jährige Franzi aus Nürnberg kennen, die spontan mitmachte. "Ich habe jede angesprochen, die hübsch war", erinnert sie sich. "Die hat alles mitgemacht, voll unkompliziert." Dafür gab es 100 Euro © 
Der Porno-Dreh von Aische Pervers (auf diesen Bildern die blonde Dame) fand tatsächlich statt: Erst auf der Wiesn lernte sie ihren Angaben zufolge die 19-jährige Franzi aus Nürnberg kennen, die spontan mitmachte. "Ich habe jede angesprochen, die hübsch war", erinnert sie sich. "Die hat alles mitgemacht, voll unkompliziert." Dafür gab es 100 Euro © 
Der Porno-Dreh von Aische Pervers (auf diesen Bildern die blonde Dame) fand tatsächlich statt: Erst auf der Wiesn lernte sie ihren Angaben zufolge die 19-jährige Franzi aus Nürnberg kennen, die spontan mitmachte. "Ich habe jede angesprochen, die hübsch war", erinnert sie sich. "Die hat alles mitgemacht, voll unkompliziert." Dafür gab es 100 Euro © 
Aische Pervers ist sogar aus dem Fernsehen bekannt: Sie war mehrfach im RTL-"Supertalent" und in anderen Sendungen zu sehen. Kurios: Für ihre Wiesn-Porno-Drehs bekam sie einen Preis in der Kategorie "Innovativstes Amateurprojekt". Zur Begründung hieß es einem Bericht zufolge, "weil sie als erste an ungewöhnlichen Orten gedreht habe – unter anderem auf dem Oktoberfest". © 
Aische Pervers ist sogar aus dem Fernsehen bekannt: Sie war mehrfach im RTL-"Supertalent" und in anderen Sendungen zu sehen. Kurios: Für ihre Wiesn-Porno-Drehs bekam sie einen Preis in der Kategorie "Innovativstes Amateurprojekt". Zur Begründung hieß es einem Bericht zufolge, "weil sie als erste an ungewöhnlichen Orten gedreht habe – unter anderem auf dem Oktoberfest". © 
Aische Pervers ist sogar aus dem Fernsehen bekannt: Sie war mehrfach im RTL-"Supertalent" und in anderen Sendungen zu sehen. Kurios: Für ihre Wiesn-Porno-Drehs bekam sie einen Preis in der Kategorie "Innovativstes Amateurprojekt". Zur Begründung hieß es einem Bericht zufolge, "weil sie als erste an ungewöhnlichen Orten gedreht habe – unter anderem auf dem Oktoberfest". © 
Aische Pervers ist sogar aus dem Fernsehen bekannt: Sie war mehrfach im RTL-"Supertalent" und in anderen Sendungen zu sehen. Kurios: Für ihre Wiesn-Porno-Drehs bekam sie einen Preis in der Kategorie "Innovativstes Amateurprojekt". Zur Begründung hieß es einem Bericht zufolge, "weil sie als erste an ungewöhnlichen Orten gedreht habe – unter anderem auf dem Oktoberfest". © 
Aische Pervers ist sogar aus dem Fernsehen bekannt: Sie war mehrfach im RTL-"Supertalent" und in anderen Sendungen zu sehen. Kurios: Für ihre Wiesn-Porno-Drehs bekam sie einen Preis in der Kategorie "Innovativstes Amateurprojekt". Zur Begründung hieß es einem Bericht zufolge, "weil sie als erste an ungewöhnlichen Orten gedreht habe – unter anderem auf dem Oktoberfest". © 
Aische Pervers ist sogar aus dem Fernsehen bekannt: Sie war mehrfach im RTL-"Supertalent" und in anderen Sendungen zu sehen. Kurios: Für ihre Wiesn-Porno-Drehs bekam sie einen Preis in der Kategorie "Innovativstes Amateurprojekt". Zur Begründung hieß es einem Bericht zufolge, "weil sie als erste an ungewöhnlichen Orten gedreht habe – unter anderem auf dem Oktoberfest". © Baganz/Venus
Nicht allzu weit hat es Bella Blond zur Wiesn: Sie kommt aus Dingolfing. Die Newcomerin hat im Vorfeld angekündigt, gleich am ersten Tag auf der Wiesn Porno-Filme zu drehen - in einem versteckten Bereich vor einem Bierzelt. Es ist schon ihr zweiter Wiesn-Besuch. Schon 2011 ging sie vor einem Bierzelt zur Sache, bis sie von Ordnungshütern gestoppt wurde. © 
Nicht allzu weit hat es Bella Blond zur Wiesn: Sie kommt aus Dingolfing. Die Newcomerin hat im Vorfeld angekündigt, gleich am ersten Tag auf der Wiesn Porno-Filme zu drehen - in einem versteckten Bereich vor einem Bierzelt. Es ist schon ihr zweiter Wiesn-Besuch. Schon 2011 ging sie vor einem Bierzelt zur Sache, bis sie von Ordnungshütern gestoppt wurde. © 
Nicht allzu weit hat es Bella Blond zur Wiesn: Sie kommt aus Dingolfing. Die Newcomerin hat im Vorfeld angekündigt, gleich am ersten Tag auf der Wiesn Porno-Filme zu drehen - in einem versteckten Bereich vor einem Bierzelt. Es ist schon ihr zweiter Wiesn-Besuch. Schon 2011 ging sie vor einem Bierzelt zur Sache, bis sie von Ordnungshütern gestoppt wurde. © 
Nicht allzu weit hat es Bella Blond zur Wiesn: Sie kommt aus Dingolfing. Die Newcomerin hat im Vorfeld angekündigt, gleich am ersten Tag auf der Wiesn Porno-Filme zu drehen - in einem versteckten Bereich vor einem Bierzelt. Es ist schon ihr zweiter Wiesn-Besuch. Schon 2011 ging sie vor einem Bierzelt zur Sache, bis sie von Ordnungshütern gestoppt wurde. © 
Nicht allzu weit hat es Bella Blond zur Wiesn: Sie kommt aus Dingolfing. Die Newcomerin hat im Vorfeld angekündigt, gleich am ersten Tag auf der Wiesn Porno-Filme zu drehen - in einem versteckten Bereich vor einem Bierzelt. Es ist schon ihr zweiter Wiesn-Besuch. Schon 2011 ging sie vor einem Bierzelt zur Sache, bis sie von Ordnungshütern gestoppt wurde. © 
Nicht allzu weit hat es Bella Blond zur Wiesn: Sie kommt aus Dingolfing. Die Newcomerin hat im Vorfeld angekündigt, gleich am ersten Tag auf der Wiesn Porno-Filme zu drehen - in einem versteckten Bereich vor einem Bierzelt. Es ist schon ihr zweiter Wiesn-Besuch. Schon 2011 ging sie vor einem Bierzelt zur Sache, bis sie von Ordnungshütern gestoppt wurde. © 
Nicht allzu weit hat es Bella Blond zur Wiesn: Sie kommt aus Dingolfing. Die Newcomerin hat im Vorfeld angekündigt, gleich am ersten Tag auf der Wiesn Porno-Filme zu drehen - in einem versteckten Bereich vor einem Bierzelt. Es ist schon ihr zweiter Wiesn-Besuch. Schon 2011 ging sie vor einem Bierzelt zur Sache, bis sie von Ordnungshütern gestoppt wurde. © 
Nicht allzu weit hat es Bella Blond zur Wiesn: Sie kommt aus Dingolfing. Die Newcomerin hat im Vorfeld angekündigt, gleich am ersten Tag auf der Wiesn Porno-Filme zu drehen - in einem versteckten Bereich vor einem Bierzelt. Es ist schon ihr zweiter Wiesn-Besuch. Schon 2011 ging sie vor einem Bierzelt zur Sache, bis sie von Ordnungshütern gestoppt wurde. © 
Nicht allzu weit hat es Bella Blond zur Wiesn: Sie kommt aus Dingolfing. Die Newcomerin hat im Vorfeld angekündigt, gleich am ersten Tag auf der Wiesn Porno-Filme zu drehen - in einem versteckten Bereich vor einem Bierzelt. Es ist schon ihr zweiter Wiesn-Besuch. Schon 2011 ging sie vor einem Bierzelt zur Sache, bis sie von Ordnungshütern gestoppt wurde. © 
Die Kielerin Merry4fun ist Stammgast auf der Wiesn - sie dreht dort schon seit 2009 ihre Filmchen. 2011 äußerte sich sogar Wiesn-Chefin Gabriele Weishäupl zum damaligen Dreh - ein Skandal. Am Ende konnte Merry4fun aber gar nicht kommen. In Folge eines Treppensturzes kurz vor der Abreise Richtung München musste sie mehrere Tage im Krankenhaus verbringen. © 
Die Kielerin Merry4fun ist Stammgast auf der Wiesn - sie dreht dort schon seit 2009 ihre Filmchen. 2011 äußerte sich sogar Wiesn-Chefin Gabriele Weishäupl zum damaligen Dreh - ein Skandal. Am Ende konnte Merry4fun aber gar nicht kommen. In Folge eines Treppensturzes kurz vor der Abreise Richtung München musste sie mehrere Tage im Krankenhaus verbringen. © 
Die Kielerin Merry4fun ist Stammgast auf der Wiesn - sie dreht dort schon seit 2009 ihre Filmchen. 2011 äußerte sich sogar Wiesn-Chefin Gabriele Weishäupl zum damaligen Dreh - ein Skandal. Am Ende konnte Merry4fun aber gar nicht kommen. In Folge eines Treppensturzes kurz vor der Abreise Richtung München musste sie mehrere Tage im Krankenhaus verbringen. © 
Die Kielerin Merry4fun ist Stammgast auf der Wiesn - sie dreht dort schon seit 2009 ihre Filmchen. 2011 äußerte sich sogar Wiesn-Chefin Gabriele Weishäupl zum damaligen Dreh - ein Skandal. Am Ende konnte Merry4fun aber gar nicht kommen. In Folge eines Treppensturzes kurz vor der Abreise Richtung München musste sie mehrere Tage im Krankenhaus verbringen. © 
Die Kielerin Merry4fun ist Stammgast auf der Wiesn - sie dreht dort schon seit 2009 ihre Filmchen. 2011 äußerte sich sogar Wiesn-Chefin Gabriele Weishäupl zum damaligen Dreh - ein Skandal. Am Ende konnte Merry4fun aber gar nicht kommen. In Folge eines Treppensturzes kurz vor der Abreise Richtung München musste sie mehrere Tage im Krankenhaus verbringen. © 
Die Kielerin Merry4fun ist Stammgast auf der Wiesn - sie dreht dort schon seit 2009 ihre Filmchen. 2011 äußerte sich sogar Wiesn-Chefin Gabriele Weishäupl zum damaligen Dreh - ein Skandal. Am Ende konnte Merry4fun aber gar nicht kommen. In Folge eines Treppensturzes kurz vor der Abreise Richtung München musste sie mehrere Tage im Krankenhaus verbringen. © 
Die Kielerin Merry4fun ist Stammgast auf der Wiesn - sie dreht dort schon seit 2009 ihre Filmchen. 2011 äußerte sich sogar Wiesn-Chefin Gabriele Weishäupl zum damaligen Dreh - ein Skandal. Am Ende konnte Merry4fun aber gar nicht kommen. In Folge eines Treppensturzes kurz vor der Abreise Richtung München musste sie mehrere Tage im Krankenhaus verbringen. © 
Die Kielerin Merry4fun ist Stammgast auf der Wiesn - sie dreht dort schon seit 2009 ihre Filmchen. 2011 äußerte sich sogar Wiesn-Chefin Gabriele Weishäupl zum damaligen Dreh - ein Skandal. Am Ende konnte Merry4fun aber gar nicht kommen. In Folge eines Treppensturzes kurz vor der Abreise Richtung München musste sie mehrere Tage im Krankenhaus verbringen. © 
Die Kielerin Merry4fun ist Stammgast auf der Wiesn - sie dreht dort schon seit 2009 ihre Filmchen. 2011 äußerte sich sogar Wiesn-Chefin Gabriele Weishäupl zum damaligen Dreh - ein Skandal. Am Ende konnte Merry4fun aber gar nicht kommen. In Folge eines Treppensturzes kurz vor der Abreise Richtung München musste sie mehrere Tage im Krankenhaus verbringen. © 
Die Kielerin Merry4fun ist Stammgast auf der Wiesn - sie dreht dort schon seit 2009 ihre Filmchen. 2011 äußerte sich sogar Wiesn-Chefin Gabriele Weishäupl zum damaligen Dreh - ein Skandal. Am Ende konnte Merry4fun aber gar nicht kommen. In Folge eines Treppensturzes kurz vor der Abreise Richtung München musste sie mehrere Tage im Krankenhaus verbringen. © 
Die Kielerin Merry4fun ist Stammgast auf der Wiesn - sie dreht dort schon seit 2009 ihre Filmchen. 2011 äußerte sich sogar Wiesn-Chefin Gabriele Weishäupl zum damaligen Dreh - ein Skandal. Am Ende konnte Merry4fun aber gar nicht kommen. In Folge eines Treppensturzes kurz vor der Abreise Richtung München musste sie mehrere Tage im Krankenhaus verbringen. © 
Die Kielerin Merry4fun ist Stammgast auf der Wiesn - sie dreht dort schon seit 2009 ihre Filmchen. 2011 äußerte sich sogar Wiesn-Chefin Gabriele Weishäupl zum damaligen Dreh - ein Skandal. Am Ende konnte Merry4fun aber gar nicht kommen. In Folge eines Treppensturzes kurz vor der Abreise Richtung München musste sie mehrere Tage im Krankenhaus verbringen. © 
Die Kielerin Merry4fun ist Stammgast auf der Wiesn - sie dreht dort schon seit 2009 ihre Filmchen. 2011 äußerte sich sogar Wiesn-Chefin Gabriele Weishäupl zum damaligen Dreh - ein Skandal. Am Ende konnte Merry4fun aber gar nicht kommen. In Folge eines Treppensturzes kurz vor der Abreise Richtung München musste sie mehrere Tage im Krankenhaus verbringen. © 
Die Kielerin Merry4fun ist Stammgast auf der Wiesn - sie dreht dort schon seit 2009 ihre Filmchen. 2011 äußerte sich sogar Wiesn-Chefin Gabriele Weishäupl zum damaligen Dreh - ein Skandal. Am Ende konnte Merry4fun aber gar nicht kommen. In Folge eines Treppensturzes kurz vor der Abreise Richtung München musste sie mehrere Tage im Krankenhaus verbringen. © 
Die Kielerin Merry4fun ist Stammgast auf der Wiesn - sie dreht dort schon seit 2009 ihre Filmchen. 2011 äußerte sich sogar Wiesn-Chefin Gabriele Weishäupl zum damaligen Dreh - ein Skandal. Am Ende konnte Merry4fun aber gar nicht kommen. In Folge eines Treppensturzes kurz vor der Abreise Richtung München musste sie mehrere Tage im Krankenhaus verbringen. © 
Die Kielerin Merry4fun ist Stammgast auf der Wiesn - sie dreht dort schon seit 2009 ihre Filmchen. 2011 äußerte sich sogar Wiesn-Chefin Gabriele Weishäupl zum damaligen Dreh - ein Skandal. Am Ende konnte Merry4fun aber gar nicht kommen. In Folge eines Treppensturzes kurz vor der Abreise Richtung München musste sie mehrere Tage im Krankenhaus verbringen. © 
Die Kielerin Merry4fun ist Stammgast auf der Wiesn - sie dreht dort schon seit 2009 ihre Filmchen. 2011 äußerte sich sogar Wiesn-Chefin Gabriele Weishäupl zum damaligen Dreh - ein Skandal. Am Ende konnte Merry4fun aber gar nicht kommen. In Folge eines Treppensturzes kurz vor der Abreise Richtung München musste sie mehrere Tage im Krankenhaus verbringen. © 
Die Kielerin Merry4fun ist Stammgast auf der Wiesn - sie dreht dort schon seit 2009 ihre Filmchen. 2011 äußerte sich sogar Wiesn-Chefin Gabriele Weishäupl zum damaligen Dreh - ein Skandal. Am Ende konnte Merry4fun aber gar nicht kommen. In Folge eines Treppensturzes kurz vor der Abreise Richtung München musste sie mehrere Tage im Krankenhaus verbringen. © 
Die Kielerin Merry4fun ist Stammgast auf der Wiesn - sie dreht dort schon seit 2009 ihre Filmchen. 2011 äußerte sich sogar Wiesn-Chefin Gabriele Weishäupl zum damaligen Dreh - ein Skandal. Am Ende konnte Merry4fun aber gar nicht kommen. In Folge eines Treppensturzes kurz vor der Abreise Richtung München musste sie mehrere Tage im Krankenhaus verbringen. © 
Die Kielerin Merry4fun ist Stammgast auf der Wiesn - sie dreht dort schon seit 2009 ihre Filmchen. 2011 äußerte sich sogar Wiesn-Chefin Gabriele Weishäupl zum damaligen Dreh - ein Skandal. Am Ende konnte Merry4fun aber gar nicht kommen. In Folge eines Treppensturzes kurz vor der Abreise Richtung München musste sie mehrere Tage im Krankenhaus verbringen. © 
Die Kielerin Merry4fun ist Stammgast auf der Wiesn - sie dreht dort schon seit 2009 ihre Filmchen. 2011 äußerte sich sogar Wiesn-Chefin Gabriele Weishäupl zum damaligen Dreh - ein Skandal. Am Ende konnte Merry4fun aber gar nicht kommen. In Folge eines Treppensturzes kurz vor der Abreise Richtung München musste sie mehrere Tage im Krankenhaus verbringen. © 
Die Kielerin Merry4fun ist Stammgast auf der Wiesn - sie dreht dort schon seit 2009 ihre Filmchen. 2011 äußerte sich sogar Wiesn-Chefin Gabriele Weishäupl zum damaligen Dreh - ein Skandal. Am Ende konnte Merry4fun aber gar nicht kommen. In Folge eines Treppensturzes kurz vor der Abreise Richtung München musste sie mehrere Tage im Krankenhaus verbringen. © 
Die Kielerin Merry4fun ist Stammgast auf der Wiesn - sie dreht dort schon seit 2009 ihre Filmchen. 2011 äußerte sich sogar Wiesn-Chefin Gabriele Weishäupl zum damaligen Dreh - ein Skandal. Am Ende konnte Merry4fun aber gar nicht kommen. In Folge eines Treppensturzes kurz vor der Abreise Richtung München musste sie mehrere Tage im Krankenhaus verbringen. © 
Die Kielerin Merry4fun ist Stammgast auf der Wiesn - sie dreht dort schon seit 2009 ihre Filmchen. 2011 äußerte sich sogar Wiesn-Chefin Gabriele Weishäupl zum damaligen Dreh - ein Skandal. Am Ende konnte Merry4fun aber gar nicht kommen. In Folge eines Treppensturzes kurz vor der Abreise Richtung München musste sie mehrere Tage im Krankenhaus verbringen. © 
Die Kielerin Merry4fun ist Stammgast auf der Wiesn - sie dreht dort schon seit 2009 ihre Filmchen. 2011 äußerte sich sogar Wiesn-Chefin Gabriele Weishäupl zum damaligen Dreh - ein Skandal. Am Ende konnte Merry4fun aber gar nicht kommen. In Folge eines Treppensturzes kurz vor der Abreise Richtung München musste sie mehrere Tage im Krankenhaus verbringen. © 
Die Kielerin Merry4fun ist Stammgast auf der Wiesn - sie dreht dort schon seit 2009 ihre Filmchen. 2011 äußerte sich sogar Wiesn-Chefin Gabriele Weishäupl zum damaligen Dreh - ein Skandal. Am Ende konnte Merry4fun aber gar nicht kommen. In Folge eines Treppensturzes kurz vor der Abreise Richtung München musste sie mehrere Tage im Krankenhaus verbringen. © 
Die Kielerin Merry4fun ist Stammgast auf der Wiesn - sie dreht dort schon seit 2009 ihre Filmchen. 2011 äußerte sich sogar Wiesn-Chefin Gabriele Weishäupl zum damaligen Dreh - ein Skandal. Am Ende konnte Merry4fun aber gar nicht kommen. In Folge eines Treppensturzes kurz vor der Abreise Richtung München musste sie mehrere Tage im Krankenhaus verbringen. Einen Wiesn-Besuch 2012 samt Porno-Dreh hält sie sich offen. © 
Die Kielerin Merry4fun ist Stammgast auf der Wiesn - sie dreht dort schon seit 2009 ihre Filmchen. 2011 äußerte sich sogar Wiesn-Chefin Gabriele Weishäupl zum damaligen Dreh - ein Skandal. Am Ende konnte Merry4fun aber gar nicht kommen. In Folge eines Treppensturzes kurz vor der Abreise Richtung München musste sie mehrere Tage im Krankenhaus verbringen. Einen Wiesn-Besuch 2012 samt Porno-Dreh hält sie sich offen. © 

Heißt: Durch die Porno-Inflation der vergangenen Jahre von der Wiesn dürften die geneigten Interessenten schon alles gesehen haben, was dort möglich war. Entsprechend gering dürfte auch die Lust auf Nachschub bei den Konsumenten sein. Aber die Macher denken sich ja offensichtlich schon wieder neue Dinge aus. Kürzlich sorgte Aische Pervers bekanntlich für Schlagzeilen mit einem Porno-Dreh beim "Germany's Next Topmodel"-Finale.

lsl.

Lesen Sie auch:

Was machen die da auf dem Wiesn-Hügel? Das sagt die Polizei

Was machen die da auf dem Wiesn-Hügel? Das sagt die Polizei

Oben ohne: Neuseeländerin sehr freizügig

Oben ohne: Neuseeländerin sehr freizügig

Micaela Schäfer auf der Wiesn festgenommen

Micaela Schäfer auf der Wiesn festgenommen

Anbandeln auf der Wiesn: Sex Apps haben Hochkonjunktur

Anbandeln auf der Wiesn: Sex Apps haben Hochkonjunktur

Kommentare