Internet-Foto gibt Rätsel auf

Was machen die da auf dem Wiesn-Hügel? Das sagt die Polizei

+
Hier passierte wohl nichts strafrechtlich Relevantes.

München - Im Internet ist ein Foto zu sehen, das ein Paar auf dem Wiesn-Hügel bei etwas Rätselhaftem zeigt. Wir befragten die Polizei dazu.

Der begrünte Hügel hinter den Zelten im Westen der Wiesn ist berüchtigt. Kein Münchner würde sich dort freiwillig hinsetzen, dennoch finden sich dort immer jede Menge Wiesn-Besucher mit zumeist erhöhtem Alkoholpegel. Es besteht auch immer wieder die Gefahr von Übergriffen.

Im Internet ist nun ein mysteriöses Foto zu sehen, aufgetaucht auf dem Portal muenchenkotzt.de. Betextet ist es nicht, der Dateiname deutet aber darauf hin, dass es am fünften Wiesn-Tag aufgenommen oder hochgeladen worden sein könnte. Im Vordergrund steht jedenfalls ein Schild: "Behörden-Parkplatz".

Auch sonst gibt das Bild jede Menge Rätsel auf. Zu sehen ist eine Frau, die auf dem Boden liegt, ein Mann in Jeans hat sich über sie gebeugt. Zeigt es die beiden beim Oralsex? Oder bahnt sich ebensolcher an? Passiert das Ganze mit dem Willen der Frau oder entgegen diesem?

Ähnliche Fragen hat sich die Polizei auch vor einem Jahr bei einem anderen Oralsex-Foto vom Wiesn-Hügel gestellt - und kam zu einer erstaunlichen Erkenntnis.

Als unsere Onlineredaktion auf das neue Foto aufmerksam wurde, hat sie dieses natürlich an die Polizei weitergeleitet. Dort haben es Ermittler diese Woche geprüft. "Das einzelne Bild wurde von dem entsprechenden Kommissariat in strafrechtlicher Hinsicht geprüft und für als nicht relevant eingestuft", erklärt Sprecher Florian Hirschauer. "Es sagt jedoch nichts über einen möglichen dahinterstehenden Sachverhalt aus, der tatsächlich relevant sein könnte. Wir haben uns die Örtlichkeit angeschaut, eine Kamera hat diesen Bereich im Blickfeld."

Eine Anfrage unserer Onlineredaktion beim Betreiber des oben genannten Portals nach der Herkunft des Fotos blieb zunächst unbeantwortet. Von der Polizei indes konnte, so Sprecher Hirschauer, auf Anhieb (anders als bei obigem Fall aus dem Vorjahr) nicht bestimmt werden, ob das Foto tatsächlich aus diesem Jahr stammt. "Die Qualität des Bildes ist sehr schlecht, um Details zu erkennen."

"Die Umstände sprechen eher gegen eine Straftat"

Die Polizei geht jedenfalls nicht davon aus, dass hier etwas Verwerfliches stattgefunden hat oder die Frau gar dazu gezwungen oder genötigt wurde. "Die Umstände (Tageslicht, Nähe zum Behördenhof, keine anderen Personen auf dem Hügel und somit leicht zu entdecken) sprechen eher gegen eine Straftat", ergänzt Hirschauer. "Die Kollegen der Videoüberwachung haben den Hügel fest im Blick, sodass davon auszugehen ist, dass hier eine Straftat nicht unentdeckt geblieben wäre."

Nicht nur den Hügel haben die Beamten fest im Blick - schon am ersten Wiesn-Tag haben Polizisten durch ihre Aufmerksamkeit nahe der Schaustellerstraße eine Vergwaltigung verhindert.

Vielleicht ist die am wenigsten düstere Erklärung für das Foto ja doch die korrekte, erst recht, wenn man näher heranzoomt: Hier hat einfach ein Pärchen am Rande eines Wiesn-Besuchs ein bisserl rummgebusselt ...

lsl.

Die nacktesten Wiesn-Fotos: Auch eine Prominente strippte

Bald geht's los! Die nacktesten Wiesn-Fotos: Auch eine Prominente strippte

Auch interessant:

Lesen Sie auch:

Porno-Flaute auf der Wiesn - warum? Das sagt eine Sexpertin

Porno-Flaute auf der Wiesn - warum? Das sagt eine Sexpertin

Oben ohne: Neuseeländerin sehr freizügig

Oben ohne: Neuseeländerin sehr freizügig

Micaela Schäfer auf der Wiesn festgenommen

Micaela Schäfer auf der Wiesn festgenommen

Anbandeln auf der Wiesn: Sex Apps haben Hochkonjunktur

Anbandeln auf der Wiesn: Sex Apps haben Hochkonjunktur

Kommentare